KontaktReferenzen

Ernsting’s family erweitert E-Commerce-Logistik mit SAP EWM

Mit dem Ausbau der Kapazitäten für den Onlinehandel setzen Ernsting’s family und inconso ihre langjährige Zusammenarbeit fort.

Mit dem Bau und Umzug in dedizierte Standortbereiche für die E-Commerce-Logistik am Standort Coesfeld-Lette ist der Startschuss gefallen. Bis zu 3,3 Millionen Bestellungen wickelt der Textilhändler über den 2003 eröffneten Onlineshop ab, während sämtliche verbundenen Logistikprozesse im Zuge der Erweiterung auch künftig einheitlich über SAP geplant und gesteuert werden.

Auf fünf Ebenen erstreckt sich das neue Lager, in dem unter anderem ein Taschensorter inklusive eines dynamischen Puffers für die effiziente Vorkommissionierung und ein Warenausgangssorter im Versand zum Einsatz kommen. Bei der Erweiterung der logistischen Kapazitäten setzt Ernsting‘s family auf SAP EWM (Extended Warehouse Management), um über eine zentrale Systembasis eine effiziente Planung und Steuerung sämtlicher Warenbewegungen umzusetzen. Zusätzlich unterstützt inconso bei der Entwicklung nativer Android-Apps, um die Prozessabwicklung im Umgang mit mobilen Terminals über eine intuitive Benutzerführung zu optimieren.

Die Kennzahlen des Vorhabens sind beachtlich: Im manuellen Kommissionierbereich des neuen Lagers sollen künftig bis zu 100 Kommissionierer parallel agieren. Die Erweiterung der E-Commerce-Logistik gliedert sich wiederum in den Aufbau einer ganzheitlich synchronisierten Logistik-IT ein, über die eine einheitliche SAP-Systemlandschaft für die reibungslose Omnichannel-Logistik geschaffen wird.

 

Keine Nachrichten verfügbar.